Textversion

Sie sind hier:

Die Großen Arkana

Die Kleinen Arkana

Symbolik

Numerologie

Legesysteme

Persönliche Karten

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Bitte lesen!

Kontakt

Impressum

Disclaimer - Haftungsausschluss

Bei den nachfolgenden Karten (Persönlichkeits-, Wesens- und Wachstumskarte) handelt es sich zwar nicht um ein Legesystem, dafür aber um eine recht nützliche wie interessante Interpretationshilfe Ihres Selbst, die ich Ihnen an dieser Stelle nicht vorenthalten möchte.

Die Berechnung Ihrer persönlichen Karten wird Aleister Crowley zugeschrieben. Die Methode stammt demnach aus dem letzten Jahrhundert und ist somit erheblich jünger als das Tarot de Marseille.

Die Persönlichkeitskarte

XXI Die Welt

Le Monde - Skizze von Otto Spalinger

Um Ihre Persönlichkeitskarte zu berechnen, um also herauszufinden, wie Sie sich nach außen darstellen, addieren Sie Tag, Monat und Jahr Ihrer Geburt. In meinem Fall ist das 15 + 7 + 1970 = 1992. Bilden Sie davon die Quersumme 1 + 9 + 9 + 2 = 21. Falls Ihre Zahl höher als 22 ist, addieren Sie erneut die Quersumme. Sehen Sie sich nun die entsprechende Trumpfkarte an (in meinem Fall ist das die »XXI Die Welt«) und lesen Sie die zugehörige Interpretation. »Der Narr« mit der Ziffer 0 zählt hier als 22.

                 


Die Wesenskarte

III Die Herrscherin

L'Impératrice

Ihre Wesenskarte steht für Ihr innerstes Selbst. Diese Karte ermitteln Sie folgendermaßen: zählen Sie die vorher ermittelte Zahl noch einmal zusammen, bis Sie eine einstellige Zahl erhalten. Sie bilden also die Quersumme. In meinem Beispiel für 21: 2 + 1 = 3. Auch diese Karte sollten Sie sich genau betrachten. Wenn die Zahl Ihrer Persönlichkeitskarte bereits einstellig war, symbolisiert diese eine Karte zugleich Ihr Auftreten und Ihr Verhalten, sowie Ihre Anlagen und Ihr Wesen. Ist die errechnete Zahl einstellig, dann sind also Persönlichkeitskarte und Wesenskarte identisch.


Die Wachstumskarte

V Der Papst

Le Pape

Eine weitere Karte, die Wachstumskarte, beschreibt, welche Energien Sie augenblicklich beeinflussen. Addieren Sie hierfür den Tag und Monat Ihrer Geburt mit dem gegenwärtigen Jahr. Bei mir rechnet sich das z. B. so: 15 + 7 + 2008 = 2030. Bilden Sie davon die Quersumme 2 + 0 + 3 + 0 = 5. Die Fünf (»V Der Papst« - Die Zeit der Erkenntnis) ist meine Karte für das Jahr 2008. Im darauf folgenden Jahr ist es die Karte »VI Der Liebende« (Die Zeit der Liebe, bzw. der Entscheidung).

Bei Ihren Berechnungen müssen Sie so lange die Quersumme addieren, so lange Sie eine Zahl über 21 erhalten. Ist das Ergebnis zum Beispiel 30, dann addieren Sie 3 + 0 = 3. Die beschriebenen Individual-Karten, die Sie durch diese einfachen Rechnungen ermitteln, sind kein unentrinnbares Schicksal, sondern stehen vielmehr symbolisch für Ihre Fähigkeiten und Anlagen und sind ein erster Schritt, sich mit dem Tarot als Selbsterfahrung und Lebenshilfe vertraut zu machen. Das bedeutet in erster Linie, sich selbst in den Karten zu erkennen, denn diese dienen als Spiegel für das Wesenhafte.

1 »I Der Magier«: Zeit der Möglichkeiten und der Kraft
2 »II Die Päpstin«: Zeit der Geduld und der Erkenntnis
3 »III Die Herrscherin«: Zeit des Wachstums und des Neuen
4 »IIII Der Herrscher«: Zeit der Verwirklichung und der Läuterung
5 »V Der Papst«: Die Zeit der Erkenntnis und des Geständnisses
6 »VI Der Liebende«: Die Zeit der Liebe und der Entscheidung
7 »VIII Der Wagen«: Die Zeit des Aufbruchs und der Konfliktlösung
8 »VIII Die Gerechtigkeit«: Zeit der Bedachtsamkeit und der Loyalität
9 »VIIII Der Eremit«: Die Zeit des Rückzugs und der Besinnung

© »Das Tarot de Marseille – Wie Sie die Karten richtig deuten«, Kailash 2008